(Schlegels Unterschrift) (Unterschrift von Friedrich Schlegel)

Die Friedrich Schlegel-Gesellschaft e. V.

schlegel_1798 

Die Friedrich Schlegel-Gesellschaft wurde am 13.4.2007 in Mainz gegründet. Sie setzt sich für die Erschließung und Erforschung der Werke Friedrich Schlegels in ihren literatur-, kultur- und mediengeschichtlichen Zusammenhängen ein. Durch Veröffentlichungen und Vorträge, Tagungen und Lesungen möchte sie das Werk Friedrich Schlegels weiter verbreiten.

Mit dem wohl originellsten Kopf der Frühromantik rücken ebenso faszinierende wie komplexe Entwicklungen der deutschen Literatur- und Kulturgeschichte in den Blick. Ausgehend von Friedrich Schlegel erschließt sich nicht nur die Entwicklung in seinem engeren Umfeld, insbesondere also in dem berühmten Romantikerzirkel Jenas. Vielmehr verbindet schon Schlegels Biographie eine ganze Reihe von Stationen der deutschen Literaturgeschichte, die auch über diesen relativ engen Interessenkreis hinaus von Bedeutung sind: das Leipzig des Rokoko, das Jena der idealistischen Philosophie, das Berlin der preußischen Reformen, das Napoleonische Paris, das Wien der Restauration. Mit in den Blick rückt eine ganze Galerie bedeutender Persönlichkeiten, angefangen mit dem Bruder August Wilhelm über Figuren wie Humboldt und Görres bis hin zu Metternich.

Angesichts dieser Konstellation setzt die Friedrich Schlegel-Gesellschaft auf die Kooperation mit einer großen Bandbreite von Fachleuten. Sie fördert editionsphilologische Fragestellungen (insbesondere der Fertigstellung der Kritischen Friedrich Schlegel-Ausgabe) ebenso wie Fragestellungen aus der Kulturwissenschaft und der Literaturtheorie. Nicht zuletzt möchte sie innerhalb der Philologien ein Bewußtsein für den durchaus ambivalenten Stellenwert Friedrich Schlegels für die Geschichte der Disziplin wecken.

Die Gesellschaft vertritt die Interessen des wissenschaftlichen Fachpublikums, richtet sich aber auch an interessierte Laien, an Schüler, Studenten, Lehrer und Journalisten. Sie bemüht sich um die internationale Vernetzung der Friedrich Schlegel-Forschung.


Unser Jahrbuch »Athenäum« als online-Ausgabe.

Aktuelles

Neuerscheinung

Der Band

Winfried Eckel/Nikolaus Wegmann (Hg.):

»Figuren der Konversion. Friedrich Schlegels Übertritt zum Katholizismus im Kontext«. Paderborn u.a.: Schöningh 2014

kombiniert literatur- und kulturwissenschaftliche mit sozialgeschichtlichen, soziologischen und theologischen Perspektiven auf Friedrich Schlegels Konversion im Jahr 1808. Die innovativen Lektüren verfolgen das Ziel einer umfassenden Kontextualisierung des Übertritts zum Katholizismus, der sich in Schlegels Schriften um die Jahrhundertwende vorbereitet findet.

DownloadFlyer

 

Der Band

Ulrich Breuer/Remigius Bunia/Armin Erlinghagen (Hg.):

»Friedrich Schlegel und die Philologie«. Paderborn u.a.: Schöningh 2013

versammelt die Beiträge der 3. Jahrestagung der Friedrich Schlegel-Gesellschaft, die im April 2012 an der Freien Universität Berlin stattfand und sich erstmals in umfassender Weise dem disziplinären Beitrag Friedrich Schlegels zur modernen Philologie widmete.

DownloadFlyer

 

Tagungsankündigung

An der Université de Luxembourg wird vom 24.-26.4.2014 die 4. Jahrestagung der Friedrich Schlegel-Gesellschaft zum Thema »Friedrich Schlegel und die Kulturpolitik der Romantik« stattfinden.